Als ich mit meiner Tochter schwanger war, sprach meine Kollegin vom Tragen der Kinder. Sie hat ihre Jungs oft im Tuch oder in einer Tragehilfe getragen. Ganz neu war es für mich nicht, da ich in Afrika häufig Mütter gesehen habe, die ihre Babies trugen. Es war herzlich, verbunden und dennoch auch sehr praktisch. Ich war schlussendlich so unendlich dankbar, dass ich durch die Kollegin wusste wie ich meine geliebte Tochter ergonomisch tragen konnte und in ihrem vielen Weinen so gut unterstützen und begleiten konnte. So war dies das Transportmittel Nummer eins bei uns und der Kinderwagen unser Einkaufswagen :-). Später steckte mich die Kollegin für die Ausbildung bei Clauwi Trageschule an und ich absolvierte im Jahr 2019 die Module 1 und 2.

Mir fiel auf, dass es viele Tragweisen mit verschiedenen Tüchern und Tragehilfen gibt und es nicht immer einfach ist, dies von einer Kollegin erklärt zu bekommen oder via ein Video von YouTube einzuüben. Aus diesem Grund halfen mir die zwei Module von Clauwi. So eignete ich mir das Wissen an und hoffe, dass ich vielen Eltern beratend zur Seite stehen kann. Mit meinem Vorwissen als Physiotherapeutin kann ich die ergonomische und die entwicklungsmotorische Seite noch ein Stück mehr miteinbeziehen.

Tragen bedeutet für mich Verbundenheit, Nähe und Geborgenheit. Es half uns durch unsere erste schwere Zeit und hat uns alle näher gebracht.

Zudem arbeite ich als dipl. Physiotherapeutin Bsc im Spital Aarberg und massiere in meiner Freizeit meistens Freunde und Familie.